Siebdruckarbeiten

Siebdruck kann ungemein vielfältig sein.

Zum einen können Schwarz-Weiss Filme zur Siebbelichtung dienen. Aber auch Schablonen sind möglich. Außerdem läßt sich prima per Hand frei ins Sieb zeichnen und malen. Und nicht zuletzt können entgegen der Regel im Handsiebdruck auch mehrere Farben gleichzeitig auf das Sieb gegeben werden. Die Farben vermischen sich dann mit jedem Rakelzug und jeder Druck wird ein Unikat.

Winter, 1986

Eine farbliche Winterimpression. Die Farbfelder entstanden durch einzelne Papierschablonen, mit denen die Siebe für den jeweiligen Druckvorgang belichtet worden sind. Die teilweise reflektierende Struktur ergibt sich durch den ungleichmäßig aufgetragenden Transparentlack. Frühling, Sommer und Herbst sind mit den selben Sieben, aber anderen Druckfarben entstanden.

Bildgröße 20,3 cm x 28,4 cm auf 35×50 cm Papier

Frühling, 1986
Sommer, 1986
Herbst, 1986

Gräserwiese, 1989

Siebdruck auf Papier, manuelle Siebbeschichtung mit dem Pinsel, 10 Farbaufträge

Bildgröße 60 cm x 44,3 cm auf 50×70 cm Papier

Wiese, 1986

Eine frei ins Sieb gemalte bunte Wiese mit ca. 8 Farben und Transparentlack.

Bildgröße 52,5 cm x 37,3 cm auf 50×70 cm Papier

Oranger Keil, 1986

Die Farbverläufe sind durch zwei Farben pro Druckvorgang auf dem Sieb entstanden. Insgesamt sind es 8 Druckvorgänge.

Bildgröße 44 cm x 46 cm auf 50×70 Papier

Zerrissen, 1987

Gerissenes Papier diente als Belichtungsvorlage für das Sieb. Die nachträgliche, blaue Struktur ist direkt auf das Sieb gearbeitet worden.

Bildgröße 42 cm x 42 cm

Black is beautiful, 1989

Als Vorlage diente ein grober Putzlappen, wie er in der Siebdruckwerkstatt verwendet wurde. Schwarz eingefärbter Transparentlack sorgt für mehr Plastizität.

Bildgröße ca 40 cm x 44 cm auf 50×70 cm Papier